#Be_Weekly 26

#Be_Weekly 26

Es ist Halbzeit im Be_Weekly-Projekt, Woche 26. Es ist eine besondere Woche, ein Meilenstein, wie das so schön heißt. Eine Woche, die auch besondere Bilder erfordert? Jein. Einerseits natürlich ja, denn Halbzeit ist schon etwas Besonderes, keine Frage. Diese Woche hatte es auch in sich, viel Arbeit, daher unter der Woche keine Zeit zum Fotografieren. Und das Wochenende war für ein ganz besonderes Projekt verplant, an dem ich sehr viel Spaß habe und das mir auch sehr wichtig ist, was aber beide Tage vollends vereinnahmen würde.

Es stand die zweite Aufführung des „Tanzhaus Schleswig“ an. Das Tanzhaus ist eine Tanzschule, die mit viel Herz und Leidenschaft geführt wird. Es ist auch nicht einfach nur eine Tanzschule, es ist auch eine Tanzfamilie. Die Aufführung „Meereswesen“, die an diesem Wochenende anstand, war nach der Debutaufführung 2018 „Once upon a time“ für 2020 geplant. Die ersten Proben liefen, ein Teil der Kostüme lag schon bereit, die Choreografien längst festgelegt. Dann kam Corona und damit auch das Aus für jeglichen Unterricht und jegliche Proben. Vier Jahre sollten es dann doch werden, bis wieder eine Bühne vor Publikum bespielt, pardon, betanzt werden durfte.

Allen Widrigkeiten zum Trotz, denn es gab natürlich coronabedingte kurzfristige Ausfälle, ging es vor drei Wochen in die Durchlaufprobe, gestern in die Stell- und Generalprobe auf der finalen Bühne, und am heutigen Sonntag dann zwei Aufführungen. Und als wolle man Corona zeigen wo der Hammer hängt, haben Tänzerinnen und Tänzer von jung (also richtig jung!) bis alt, alles gegeben. Es war ein riesiges Vergnügen die Truppe in den letzten Wochen und gerade auch an diesem Wochenende begleiten zu dürfen. Und es war ein ebensolches Vergnügen zu sehen, was sie auf die Bühne gebracht haben. Danke, liebe Tanzhaus-Family, dass ich das miterleben durfte.

Dementsprechend sollte das Wochenbild etwas mit eben dieser Aufführung zu tun haben. Da ich aber keine Bilder veröffentliche, die mit dem Tanzhaus nicht abgestimmt sind, die Bilder quasi noch „warm“ auf der Festplatte sind, müssen ein paar „Sideshots“, wie das so schön heißt, reichen. Als Wochenbild habe ich mich für eine der Kurbeln hinter der Bühne entschieden, mit denen unter anderem Lichttraversen in der Höhe reguliert werden können. Auf großen Bühnen geht das inzwischen längst elektrisch und mit Computeranbindung. Hier, auf der Bühne der Waldorfschule Flensburg geht das noch per Hand. Und irgendwie verbinde ich das immer mit Bühnentechnik.

Wenn ich die Bilder gesichtet und mit dem Tanzhaus abgestimmt habe, dann werde ich sicher noch einen eigenen Beitrag zu diesem Wochenende schreiben.


52 Bilder in 52 Wochen – darum gehts bei dem Projekt #be_weekly. Mehr Infos gibt es hier.

Meine Mitstreiterinnen und Mitstreiter in diesem Jahr sind:

Melanie Schol


Stefan Seimer


Petra Georg


Henny Monel Ellermann


Rolf Jägers


Klaus Sistenich


Carsten Schouler


Mark Diekmann


Günter Weber


Antje Teichler


Jörg Langer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.