#WeeklyBoys 26

#WeeklyBoys 26

Howaldtswerke Deutsche Werft – oder kurz HDW, ist ein Name den in Kiel noch fast jeder kennt. Auch wenn am Werfttor inzwischen sogar zwei andere Namen stehen. Jahrzehnte prangten aber die drei Buchstaben weithin sichtbar am 900 Tonnen Portalkran der zum Stadtbild Kiels dazu gehört. Und den man von See kommend schon lange sieht bevor man der eigentlichen Stadt gewahr wird.

HDW hat in meinem Leben durchaus eine Rolle gespielt auch wenn ich nie für die Firma gearbeitet habe. Aber als ich Anfang zwanzig war führte der berufliche Weg meinen Vater auf die Werft und fortan gehört die Company zu unserem Leben. Die Geschichte der Werft ist wechselhaft, sie hat in über 175 Jahren sehr viel erlebt. Wer sich hier mehr belesen möchte, dem darf ich das Buch meines alten Herrn empfehlen “Beständiger Wandel“. (das ist ein Amazon-Link, aber kein Affiliate). Als der Schiffbau nach dem zweiten Weltkrieg am Boden lag, hat man sogar zeitweise Eisenbahnwagons gebaut. Die Geschichte ist spannend, von der Eisengießerei zur Großwerft, die Kreuzfahrer, Containerschiffe Fähren, Marineschiffe Über- wie Unterwasser gebaut hat. Seit 2012 ist der Unternehmensname Industriegeschichte wie es so schön heißt.

Deshalb habe ich mir für die Halbzeit die wir in dieser Woche haben etwas ausgesucht, was meine Zeit in den letzten 30 Jahren und mein Leben schon mit geprägt haben. Der Schiffbau und damit natürlich die Werften. Wie faszinierend es doch ist, eine Stahlplatte die normalerweise einfach untergehen würde, eine neue Form bekommt und dann schwimmt. In dem Zusammenhang müsste ich eigentlich noch eine gesonderte Bildstrecke produzieren, aber ich fürchte die Chance wird es nicht geben. In diesem Sinne: Skyline von Kiel:

Aufgenommen von der Kiellinie aus Höhe Reventloubrücke.

Wie oben erwähnt, wir haben Halbzeit. Was mir auch bewusst macht, dass das Jahr schon längst in die zweite Hälfte gegangen ist. Irre wie die Zeit rennt. Davon ab habe ich aber immer noch sehr viel Spaß an diesem Projekt, zumal die Bilder immer unterschiedlich entstehen. Mal spontan weil es gerade in die Woche passte, mal habe ich mir zu einem Thema im Vorfeld Gedanken gemacht. Und dieser wöchentliche Anstubser doch gefälligst mindestens einmal in der Woche die Kamera “für mich selbst” in die Hand zu nehmen, das ist schon eine feine Sache. Kann ich eigentlich nur jedem Fotoenthusiasten empfehlen. Ich freue mich auf jeden Fall auf die zweiten 26 Wochen.

Aus aktuellem Anlass und weil ich heute schon etwas das Thema Werft auf dem Tisch habe, noch ein paar Bilder einer ehemaligen Wirkungsstätte von mir: die Werft Nobiskrug in Rendsburg, die gerade in schwerem Fahrwasser ist. Liebe Ex-Kollegen, ich hoffe Ihr behaltet immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel.


Darum geht es bei diesem Projekt: die #WeeklyBoys. Und für die komplette Übersicht über alle meine Beiträge einfach hier klicken.

Das sind meine Bandkameraden:

Jörg
Twitter: @Fotofuzzy
https://www.digitaler-augenblick.de

Mark
Twitter: @Photoauge
https://www.photoauge.de

Holger
Twitter: @DankHolger
https://dankelmann.photos/

Stefan
Twitter: @Trefferbild
http://www.motivation-fotografie.de/

Jürgen
Twitter: @JurgenLibertus
https://juergenweeklyboy.tumblr.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.