#WeeklyBoys 10

#WeeklyBoys 10

Wir sind schon in der 10. Woche. Zeit für ein kleines Zwischenfazit? Ja ich weiß, an anderer Stelle macht man das nach 100 Tagen. Aber wir rechnen ja in Wochen und 100 Tage wäre dann Woche 14,28. Sieht komisch aus. 10 ist schön rund.

Ich könnte jetzt ein paar Zahlen raus hauen, z.B. wie viele Bilder ich im Rahmen der 10 Wochen gemacht habe, wie viele davon dann hier gelandet sind. Könnte ich, wenn ich denn Zugriff auf mein Lightroom hätte. Was ich nicht habe. Mein iMac ist nach 8 Jahren fleissig sein gestorben und sein (gebrauchter) Ersatz hat den Transport leider nicht ganz schadlos überstanden und wartet in der Werkstatt auf Ersatzteile. Die letzten 5 Wochen sind die Bilder ausschliesslich übers iPad hierher gewandert. Das Gute: eine meiner Bedingungen war ja, das die Bilder aus der Kamera kommen sollten und in Lightroom maximal gerade gerückt werden. Deshalb funktioniert das so ganz gut, aber trotzdem hoffe ich im Laufe dieser Woche wieder einen Rechner auf dem Tisch stehen zu haben, denn andere Dinge bleiben einfach liegen.

Also keine Zahlen, sondern mehr die Wiedergabe eines Gefühls. Es ist jede Woche wieder spannend. Manchmal habe ich meine Bilder schon am Montag im Kasten, manchmal aber auch erst am Sonntag. Manchmal habe ich eine Idee die ich verfolge, manchmal ergeben sich Dinge spontan. So wie diese Woche. Die Bilder stammen aus Schleswig, genauer aus dem Stadtpark Königswiesen direkt an der Schlei. Ich hatte kurzfristig etwas in Schleswig zu erledigen und da kam die Fuji natürlich mit. Oder die Nebelbilder aus der vergangenen Woche. Wetter kann man nicht bestellen, das muss man dann einfach mitnehmen.

Fotografie als Ausgleich zum Alltagsstress

Es macht immer noch Spaß und das ist auch die Hauptsache bei der ganzen Aktion. Spaß und Ansporn die Kamera auch in Wochen in die Hand zu nehmen in denen es eigentlich gar nicht passt. Um so wichtiger dass man es dann tut um zum Alltags- und Arbeitsstress einen Ausgleich zu haben. Und das ist sehr wichtig und macht mir sehr viel Freude. Trotz dessen, dass wir uns auf eine gewählte Brennweite für das Projekt beschränken. Aber was heisst „trotz dessen“? Eigentlich ist es so viel entspannter. Die Qual der Brennweitenwahl bleibt einem ja erspart. Klares like. Nein, man kann nicht jedes Motiv damit umsetzen. Aber so lernt man (also ich) auch einfach mal Verzicht. Nicht alles fotografieren nur weil es da in der Gegend herumsteht und danach schreit fotografiert zu werden. Wenn es mit der Brennweite nicht passt ist das eben so. Und soll ich was verraten? Aktuell vermisse ich nichts. Und das wo ich sowohl mein 30mm Sigma und das 12mm Samyang an der Sony wirklich schätze und mag. Die Sony habe ich in den letzten Wochen nicht mal in der Hand gehabt.

Aber genug der Worte, es geht hier um Bilder. Das Bild der Woche ist eines, was ich so ähnlich schon lange vor Augen habe – wenn auch in etwas anderer Konstellation, aber so mag ich das auch. „Einsamer Baum auf Feld“ muss dann noch etwas warten, aber kommt Zeit, kommt einsamer Baum.

Und der Rest der Bilder stammt ebenfalls aus dem Schleswiger Stadtpark. Der übrigens direkten Zugang zu den Stadtstränden hat.


Das sind meine Bandkameraden:

Jörg
Twitter: @Fotofuzzy
https://www.digitaler-augenblick.de

Mark
Twitter: @Photoauge
https://www.photoauge.de

Holger
Twitter: @DankHolger
https://dankelmann.photos/

Stefan
Twitter: @Trefferbild
http://www.motivation-fotografie.de/

Jürgen
Twitter: @JurgenLibertus
https://juergenweeklyboy.tumblr.com/

Darum geht es bei diesem Projekt: die #WeeklyBoys. Und für die komplette Übersicht über alle meine Beiträge einfach hier klicken.

4 kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.