#WeeklyBoys 29

#WeeklyBoys 29

Schleswig liegt an der Schlei und hat einiges zu bieten. Da gibt es unter anderem den Dom, Schloß Gottorf und auch den Barockgarten mit dem Globushaus. Das war das heutige Ziel, denn dass es den Garten gibt weiß ich schon lange. Nur auf dem Schirm hatte ich den nicht mehr so richtig und er geriet in Vergessenheit. Bis heute.

Der Garten hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Der Grundstein wurde im 17. Jahrhundert durch Herzog Friedrich III. gelegt, sein Sohn Herzog Christian Albrecht erweiterte den zunächst relativ einfachen Garten um vier Terrassen. So entstand der Barockgarten wie wir ihn heute kennen. Allerdings wurde der Garten zwischendurch noch zweckentfremdet. Nach dem deutsch-dänischen Krieg diente Schloß Gottorf als preußische Kaserne. Der Barockgarten wurde zum Reitplatz umfunktioniert, die Terrassen teilweise mit Erde aufgefüllt. Erst Anfang der 2000er Jahre wurde mit der Rekonstruktion des Gartens begonnen und 2007 abgeschlossen.

Das Bild der Woche zeigt einen Blick von der obersten Terrasse in Richtung Süden. Ich mag ja Kontraste. Ist noch niemandem aufgefallen, ich weiß 🙂 . Hier gibt es aber genau das. Einerseits den Barockgarten und Schloß Gottorf, andererseits das Globushaus im modernen (Bauhaus?) Design.

Hier noch ein paar Impressionen aus dem Garten. Die Trockenheit der letzten Wochen hat leider ihre Spuren hinterlassen. Schön war es trotzdem. Und ich denke im Frühjahr ist eine gute Zeit den Garten zu besuchen wenn die Blumen blühen und der Garten seine voll Pracht entfalten kann.


Darum geht es bei diesem Projekt: die #WeeklyBoys. Und für die komplette Übersicht über alle meine Beiträge einfach hier klicken.

Das sind meine Bandkameraden:

Jörg
Twitter: @Fotofuzzy
https://www.digitaler-augenblick.de

Mark
Twitter: @Photoauge
https://www.photoauge.de

Holger
Twitter: @DankHolger
https://dankelmann.photos/

Stefan
Twitter: @Trefferbild
http://www.motivation-fotografie.de/

Jürgen
Twitter: @JurgenLibertus
https://juergenweeklyboy.tumblr.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.