#WeeklyBoys 13

#WeeklyBoys 13

Über den Nord-Ostsee-Kanal steht in der Wikipedia folgendes:

Diese Bundeswasserstraße gehört weltweit zu den meist befahrenen künstlichen Wasserstraßen für Seeschiffe. Im Jahr 2019 passierten ihn 28.797 Schiffe, im Jahr 2018 waren es 30.009 Schiffe.

Wikipedia, Stand 3/2021

Baubeginn für den Kiel-Kanal wie er international heißt war 1887 und er gehört zu meiner Heimat genauso wie die Nord- und die Ostsee, die dieser Kanal praktischer Weise verbindet. Und so reifte in mir die Idee, ein wenig von diesem Kanal zu zeigen, auch wenn ich im Nachgang festgestellt habe, dass es noch so viel mehr gäbe was man vom Kanal und den Dingen die zu ihm gehören zeigen könnte. Wobei, und das ist ein Wermutstropfen, mir Corona bei einem Motiv einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Was zwar nicht entscheidend für das Wochenfoto war, aber wo ich gerne trotzdem ein paar Fotos in diesen Beitrag mit rein genommen hätte.

Der Kanal gehört hier in der Region natürlich zum täglichen Leben dazu und sorgt auch gerne mal für Diskussionen. Sei es, dass die Schleusen saniert und erweitert werden müssen – sofern nicht irgendein Schiff die Schleusentore mal wieder als Bremsklotz verwendet. Sei es der Kanaltunnel – der immer noch nicht fertig saniert ist. Sei es, dass zu schmal und nicht tief genug ist. Sei es, dass wir bis heute auf den Ersatz der 2016 verunglückten Schwebefähre warten. Sei es, dass es einfach faszinierend ist an seinem Ufer zu stehen und den dicken Pötten zuzuschauen wie sie in wenigen Metern Entfernung an einem vorbei mitten durchs Land ziehen.

Es gibt am Kanal eine Besonderheit die auf einen Erlass aus Kaisers Zeiten zurück geht: Die Nutzung der Kanalfähren ist kostenlos. Grundlage war seinerzeit, dass die bestehenden Landverbindungen durch den Kanalbau unterbrochen wurden und ein Ersatz geschaffen werden musste, der für die Nutzer kostenfrei sein sollte. Es sind insgesamt übrigens 14 Fährstellen die den Kanal kreuzen.

Eigentlich hatte ich mein Wochenbild schon im Kopf, es sollte typisch für den Kanal sein, so war der Plan. Pläne sind aber dazu da über den Haufen geworfen zu werden. Man nennt das dann Plan B – oder einfach Bauchgefühl. Das Bild ist an der Schleuse Brunsbüttel entstanden und zeigt den Leuchtturm auf Mole 1. Warum nun ausgerechnet dieses Bild? Der Kanal ist ein wichtiger Wasserweg, national wie international, privat wie kommerziell. Wichtig für den Kanal sind Seezeichen an denen Schiffsführer und Lotsen sich orientieren können. Trotz GPS und all der modernen Technik. Leuchttürme, egal wie große sie sind, weisen den richtigen Weg zum Ziel. Sie helfen bei der Orientierung und in früheren Zeiten spendeten sie vielen Seeleuten Trost nach langer Fahrt auf dem Weg nach Hause.

Die Bilder sind entstanden in Kiel, Rendsburg, Sehestedt, Fischerhütte, Hochdonn und Brunsbüttel. Die letzten Bilder zeigen eine alte Kettenfähre an der Fährstelle Fischhütte. Seinerzeit zogen sich die Fähren mit Hilfe von Ketten über den Kanal, bis sie durch frei fahrende Fähren ersetzt wurden.


Das sind meine Bandkameraden:

Jörg
Twitter: @Fotofuzzy
https://www.digitaler-augenblick.de

Mark
Twitter: @Photoauge
https://www.photoauge.de

Holger
Twitter: @DankHolger
https://dankelmann.photos/

Stefan
Twitter: @Trefferbild
http://www.motivation-fotografie.de/

Jürgen
Twitter: @JurgenLibertus
https://juergenweeklyboy.tumblr.com/

Darum geht es bei diesem Projekt: die #WeeklyBoys. Und für die komplette Übersicht über alle meine Beiträge einfach hier klicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.